Was von Gestern übrig bleibt

Biografische Stadtführungen

Wieder einmal in der Stadt unterwegs zu sein, Orte der Erinnerung aufzusuchen, wünscht sich so mancher älterer Mensch, traut sich aber vielleicht nicht, allein unterwegs zu sein. Gerade ältere Menschen wagen oft nicht, entsprechende Angebote in der Freizeit zu besuchen, da sie Bedenken haben….vor Stufen, unebenen Wegen, zu schnellen Schritten, oder das sie nicht alles verstehen können. Wenn dazu noch eine Erkrankung aus dem Bereich der Demenzen vorhanden ist, erschwert das die Teilnahme zusätzlich. Angehörige wiederum möchten vielleicht mit ihrem erkrankten Partner oder Familienmitglied gerne etwas in diesem Sinne unternehmen…haben dann jedoch Bedenken aufzufallen, merkwürdig angeschaut zu werden, wenn der Erkrankte sich „anders“ verhält.

Stadtführer Klaus Bergholz erzählt Geschichten zur Geschichte Geras für ältere Menschen, insbesondere für Menschen mit Demenz. Er wird dabei von engagierten Angehörigen bzw. Bürgern unterstützt, welche durch eigene Erfahrungen mit Demenzkranken - in der Familie oder im beruflichen Kontext, verständnisvoll die Stadtführung unterstützen.

weitere Informationen unter: Gästeführer Region Gera e.V.

"Gegen das Fehlschlagen
eines Planes gibt es keinen besseren Trost,
als auf der Stelle einen
neuen zu machen."

Jean Paul